Web

 

Skype testet neue Premium-Services

18.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Skype hat Ende letzter Woche offiziell den Beta-Test für seine neuen kostenpflichtigen Services "SkypeIn" und "Skype Voicemail" gestartet. Bei SkypeIn können Nutzer bis zu drei Telefonnummern kaufen, über die man sie dann von normalen Telefonen und Handys aus anrufen kann. Das geht allerdings nur in acht ausgewählten Ländern; Deutschland gehört leider nicht dazu. Der Voicemail-Dienst speichert einkommende Sprachnachrichten und kostet fünf Euro für drei Monate oder 15 Euro für ein ganzes Jahr (in SkypeIn ist der Service bereits enthalten). Voraussetzung für die Nutzung ist die aktuelle Version der Skype-Software, die es für Windows, Mac OS X, Linux sowie Pocket PC gibt.

Skype ermöglicht in der kostenlosen Basisversion Instant Messaging und VoIP-Gespräche (Voice-over-IP) von Rechner zu Rechner. Geld verdienen will das Luxemburger Unternehmen mit kostenlosen Premium-Diensten, zu denen es zumindest einen Teil seiner Nutzerschaft verführen möchte. Die Software von Skype wurde bereits mehr als 100 Millionen Mal heruntergeladen, 35 Millionen User sind bereits registriert. (tc)