Web

 

Skype erweitert Kundenkreis

01.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach längeren Beta-Test hat Skype, ein Anbieter von Software für Telefonie (Voice-over-IP = VoIP) und Instant Messaging, heute seine Client-Versionen 1.0 für Mac OS X und Linux veröffentlicht. Zuvor war die Software bereits in Varianten für Windows (1.1) und Pocket PC (1.0) erhältlich.

Die beiden "Neuankömmlinge" unterscheiden sich kaum von den letzten Vorabversionen. Gegenüber dem aktuellen Windows-Release bieten sie teilweise nur eingeschränkte Funktionalität (z.B. beherrschen sie keine Gruppen-Text-Chats).

Skype stellt die Software kostenlos zur Verfügung. Skype-Nutzer können von Rechner zu Rechner kostenlos miteinander sprechen. Wer zu herkömmlichen Telefonen anrufen will, muss sich ein "Skype-Out"-Konto anlegen. Eine Tarifübersicht dazu gibt es hier. Anrufen lassen kann man sich vom Telefon aus allerdings nicht, da Skype keine herkömmlichen Rufnummern vergibt. (tc)