Web

 

Skanska: Sun raus, Red Hat und Dell rein

22.12.2005
Dem schwedischen Baukonzern wurde der Ausbau seiner Unix-Hardware zu teuer.

Skanska verwendet seit vier Jahren eine Business-Intelligence-Lösung von Oracle, für deren Datenbankbasis ein Upgrade auf Oracle 11i anstand. Dafür hätte das Unternehmen sein Sun-Hardware modernisieren und dafür erhebliche Investitionen tätigen müssen. Der international tätige Baukonzern entschied sich für eine Alternative: In der Finanzabteilung wird eine E-Busines-Suite von Oracle eingeführt, deren Grundlage die RAC-Datenbank sein wird. Diese läuft auf zwölf Intel-basierenden Dell-Servern mit jeweils vier Prozessoren. Ihr Betriebssystem wird Red Hat Enterprise Linux. Als Speicher stehen zwei EMC-Systeme des Typs "CX700s" mit 70 TB Kapazität zur Verfügung. Skanska rechnet mit einer Reduktion der IT-Kosten um 30 Prozent. (ls)