Web

 

SinnerSchrader erzielt Quartalsgewinn

14.10.2004

Erstmals seit drei Jahren hat die Hamburger Web-Agentur SinnerSchrader im vierten Geschäftsquartal 2003/04 (Ende: 31. August) wieder einen kleinen operativen Gewinn erzielt. Wie das Unternehmen bekannt gab, betrug der Profit vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) nach vorläufigen Schätzungen rund 25.000 Euro. Zusammen mit Zinserträgen ergab sich ein Nettoprofit von knapp 500.000 Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte der Internet-Dienstleister noch einen Ebita-Verlust von 1,6 Millionen Euro verbucht, netto war ein Verlust von 900.000 Euro angefallen. Der Umsatz verbesserte sich im Jahresvergleich um zirka 25 Prozent auf 3,3 Millionen Euro.

Im gesamten Geschäftsjahr lagen die Einnahmen von SinnerSchrader mit 12,3 Millionen Euro knapp unter Vorjahresniveau (1,4 Millionen Euro). Der Ebita-Verlust sank um 200.000 auf 1,4 Millionen Euro, das Nettominus ging um ein Drittel auf 600.000 Euro zurück.

Ende August verfügten die Hamburger über ein Barvermögen von knapp 27,1 Millionen Euro. Nach der geplanten Sonderausschüttung von 20,8 Millionen Euro am 8. November stehen dem Unternehmen somit voraussichtlich noch mehr als sechs Millionen Euro an liquiden Mitteln zur Verfügung.

Die endgültigen Quartals- und Jahresergebnisse will SinnerSchrader am 30. November veröffentlichen. (mb)