simyo ermöglicht Rufnummern-Mitnahme

14.11.2007
Der Mobilfunk-Discounter simyo ermöglicht seinen Neukunden ab sofort die Mitnahme der Rufnummer vom alten Anbieter. Wer sich bis Ende 2007 entscheidet, spart die Wechselgebühr von 25 Euro. Allerdings gelten für die Portierung bestimmte Voraussetzungen - zudem verlangt der frühere Anbieter in der Regel eine Bearbeitungsgebühr.

Aufgrund der hohen Mobilfunkdichte in Deutschland verfügt rechnerisch jeder Bundesbürger über mindestens ein Handy. Das ist Grund genug für simyo, den Wechsel vom früheren Anbieter zu unterstützen: ab sofort bietet der Handydiscounter seinen Neukunden die Möglichkeit, ihre alte Rufnummer mitzunehmen. Wer sich bis Ende des Jahres entscheidet, spart bei simyo die Bearbeitungsgebühr von 25 Euro.

Die Rufnummern-Mitnahme kann im Rahmen der Online-Bestellung beantragt werden. Dabei hat der Kunde jedoch zwei Voraussetzungen zu beachten: die Kündigung des alten Vertrages und ein rechtzeitiger Antrag auf Portierung der Rufnummer müssen bereits erfolgt sein. Der Antrag auf Rufnummern-Mitnahme kann frühestens vier Monate vor und spätestens drei Wochen nach Vertragsende gestellt werden, zusammen mit dem Antrag erhält der Kunde einen Portierungstermin.

Auch Prepaid-Kunden können mit ihrer Rufnummer zu simyo wechseln. Um den Antrag auf Mitnahme stellen können, muss vor der Bestellung des Starterpakets nur die Prepaid-Karte beim alten Anbieter gekündigt werden. Wie bereits angekündigt telefonieren Bestandskunden von simyo ab dem 04. Dezember 2007 für 9,9 Cent je Minute in alle deutschen Netze, auch SMS werden zu dem Preis verrechnet. Abgerechnet wird im ungünstigen Minutentakt.

Inhalt dieses Artikels