Web

 

SimpleDB: Amazon bringt Datenbanken On Demand

17.12.2007
Von pte pte
Amazon Web Services (AWS) startet in den nächsten Wochen die Beta-Phase des Services SimpleDB. Das Online-Angebot bietet die wesentliche Kernfunktion einer Datenbank ohne deren Komplexität. Dies verspricht Investitions-Einsparungen für Unternehmen. Die Erweiterung der AWS-Produktpalette wird in enger Verbindung mit den bestehenden Angeboten Simple Storage Service (S3) und Elastic Compute Cloud (EC2) arbeiten.

Das Angebot SimpleDB ist laut Amazon auf "High Performance Web Applications" ausgelegt. Der veröffentlichte "Getting Started Guide" zum Angebot setzt Kenntnisse in XML sowie zumindest einer Programmiersprache voraus und richtet sich speziell an Entwickler von Web-Anwendungen. SimpleDB soll den Kunden dabei die Möglichkeit bieten, ohnen einen eigenen relationalen Datenbank-Cluster auszukommen. Damit kann auf große Vorab-Investitionen in entsprechende IT-Infrastruktur verzichtet werden. Auch der laufende administrative Aufwand und ein eigener Datenbank-Administrator entfallen.

Funktionell beschränkt sich SimpleDB auf den einfachen Kern einer Datenbank. Daten werden als Attribut-Wert-Paare in sogenannten Domains abgelegt. Das ist einem Arbeitsblatt einer Tabellenkalkulation ähnlich, doch etwas flexibler. Alle komplexeren Datenbank-Funktionen entfallen. So ist es etwa nicht nötig, wirklich eine bestimmte Daten-Struktur festzulegen. SimpleDB übernimmt eine automatische Indexierung und reagiert dabei auf neu eingebrachte Attribute.

Die laufenden Kosten von SimpleDB werden wie bei AWS üblich von der tatsächlichen Nutzung abhängig sein. Jede Stunde Maschinen-Nutzung wird zu 14 US-Cent verrechnet. Der Upload von Daten kommt auf zehn US-Cent pro GB, der Download in Anhängigkeit vom monatlichen Transfervolumen auf 13 bis 18 US-Cent pro GB. Die Speicherung der strukturierten Daten wird mit 1,50 Dollar pro GB zu Buche schlagen.

In der Beta-Phase werden Nutzer auf 100 Domains zu je maximal zehn GB Datenvolumen beschränkt sein. Zur Beta wird eine begrenzte Nutzerzahl eingeladen, die Anmeldung soll bereits möglich sein. Die Beta wird laut AWS-Webseite zwar nicht auf US-Nutzer beschränkt sein, doch empfiehlt Amazon Deutschland auf Anfrage von pressetext, sich mit Detailfragen zu SimpleDB vorerst an Amazon US zu wenden. (pte)