Web

Browser-Plug-in

Silverlight 5 steht zum Download bereit

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat die Version 5 seines Rich-Media-Plug-ins "Silverlight" veröffentlicht.

Zumindest die Windows-Version des Installationsprogramms ist weniger als 7 MB groß und lässt sich laut Microsoft in weniger als 10 Sekunden installieren (dazu muss der PC allerdings schon ziemlich schnell sein, Anm. d. Red.) .Zu den neuen Features in Silverlight 5 gehören Hardware-Decode von H.264, Support für 64-Bit-Browser, Postscript-Vektordruck sowie ein verbesserter Grafik-Stack mit 3D-Unterstützung, der unter Windows für Low-level-Zugriff auf die GPU die XNA-API verwendet.

Außerdem erweitert Silverlight 5 nach Angaben des Herstellers das "Trusted-Application"-Modell erstmals auf den Browser. Wenn diese Features über Gruppenrichtlinien-Registrierschlüssel und Anwendungs-Zertifikat eingeschaltet, muss der Nutzer auch für komplexe Aufgaben wie Mehrfensterunterstützung, Full Trust Support inklusive COM und Dateisystemzugriff, In-browser-HTML-Hosting oder P/Invoke-Unterstützung für existierenden nativen Code den Browser nicht mehr verlassen.

Derzeit ist ein wenig unklar, in welchem Umfang Microsoft Silverlight noch weiterentwickeln wird. Ähnlich wie bei Adobes Flash Player setzen Entwickler zunehmend auf den Webstandard HTML5. Microsoft will Silverlight 5 aber bis zum Jahr 2021 supporten und gewinnt auch noch neue Kunden, weswegen das Produkt möglicherweise doch noch länger lebt als geunkt.