Web

 

Silver Screen: Facelifting für das Palm-OS

07.11.2000
Die 15-Dollar-Shareware "Silver Screen" von Pocket Sensei verhilft PDAs mit Palm-OS zu dreidimensional wirkenden Icons und neuen Bedienelementen. Einziges Manko: Sie ist bisher nur in englischer Sprache zu haben.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mittlerweile in Version 1.7 liegt der so genannte Application Launcher "Silver Screen" von Pocket Sensei vor. Das Programm dient als Ersatz für die Shell des Palm-OS und verhilft damit ausgestatteten PDAs (Personal Digital Assistants) zu einer neuen, durch plastisch wirkende Graustufen-Symbole aufgepeppten Oberfläche und neuen Bedienelementen. Für die Darstellung der standardmäßig vorhandenen Anwendungen gibt es eine ganze Reihe so genannter "Themes", weitere Iconpakete (der Anbieter veröffentlicht ständig neue grafisch liebevolle Symbolbibliotheken) stehen für Third-Party-Applikationen zur Verfügung. Silver Screen - bislang nur in englischer Sprache erhältlich - wird nach dem Shareware-Prinzip vertrieben und muss nach dreiwöchiger Testphase für 15 Dollar registriert werden.