Web

 

Silicon Valleys Dilemma

24.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Silicon Valley durchlebt seine schwierigste wirtschaftliche Krise seit 60 Jahren. Der weltweit wichtigste Hightech-Standort wächst, ohne dass Mitarbeiter eingestellt werden. So lautet das Fazit einer Untersuchung der "Joint Venture Silicon Valley", eines kalifornischen Verbandes bestehend aus Unternehmens- und Behördenvertretern.

Silicon Valley hat in den letzten vier Jahren 211 000 Jobs verloren, das entspricht jedem sechsten Arbeitsplatz. Die meisten Stellen wurden bei den Hightech-Firmen abgebaut. "Es ist keine sterbende Branche, es werden nur keine Arbeitsplätze geschaffen", so Stephen Levy, Direktor des Center of the Continuing Study of the California Economy. Die Herausforderung der nächsten Jahre für die Region werde sein, hochqualifizierte und gut bezahlte Arbeitsplätze zu schaffen, erst recht wenn in Betracht zu ziehen ist, dass der Trend der Auslagerung von Routinearbeiten anhalten wird. (hk)