Web

 

Silicon Valley: Jeder vierte Boß ein Immigrant

05.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Nach einer Studie des Public Policy Institute of California sind ein Viertel aller leitenden Positionen im Silicon Valley mit Asiaten besetzt. Die von Immigranten geführten Unternehmen erwirtschafteten 1998 mehr als 16,8 Milliarden Dollar und beschäftigten 58 282 Mitarbeiter. Besonders erfolgreich sind Chinesen und Inder, die offenbar hervorragende technische und analytische Fähigkeiten mitbringen. So werden in den USA Fachkräfte von Übersee gerne genommen. Zum wiederholten Mal setzte sich die IT-Industrie beim Kongreß für die Ausgabe von mehr Arbeitsvisa ein und bekam schließlich 142 500 zusätzliche Greencards zugesprochen.