Web

 

Siemens-Vorstand Peter Pribilla ist verstorben

12.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Siemens-Konzern teilt mit, dass Vorstand Peter Pribilla am vergangenen Samstag nach schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren verstorben ist. Pribilla war seit 35 Jahren beim Unternehmen, seit 1994 im Vorstand und seit 1997 im Zentralvorstand tätig. 1998 wurde er zum Arbeitsdirektor bestellt und übernahm damit die Verantwortung für die Zentralstelle Personal. Er war außerdem für die Wirtschaftsregion Amerika sowie die Zentralstellen Information and Knowledge Management sowie Management Consulting Personnel zuständig.

Der Manager war auch außerhalb von Siemens ausgesprochen aktiv. Beispielsweise gehörte er dem Förderkreis der Technischen Universität München an, die ihn 1998 zum Honorarprofessor berief. Ferner war er Mitglied der Kuratorien der European Business School und der Virtuellen Hochschule Bayern sowie förderndes Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft. Des weiteren saß Pribilla im Vorstand und Präsidium des Bundesverbandes der Deutschen Arbeitgeberverbände und im Aufsichtsrat der Deutschen Krankenversicherungs AG.

Peter Pribilla hätte zum ersten Oktober in den Ruhestand gehen wollen. Er werde dem Unternehmen unvergessen bleiben, erklärten Aufsichtsrat und Vorstand. (tc)