Web

 

Siemens Venture Capital investiert in WLAN-Startup Tropos

21.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Siemens Venture Capital, die Risikokapital-Tochter des Münchner Elektronikkonzerns, hat einen nicht genannten Betrag in Tropos Networks, einen US-Spezialisten für großräumige WiFi-Netze, investiert. Wie das Startup aus Sunnyvale, Kalifornien, mitteilt, prüft die Kommunikationssparte Siemens Com nach dem strategischen Investment außerdem neue Einsatzmöglichkeiten für die Tropos-Produkte. "Wir brennen darauf, die schnellen, günstigen und einfachen Metromesh-Systeme zusammen mit Tropos in neue geografische und vertikale Märkten einzuführen", erklärte Louis Rajczi, Vice President und Investment Partner von Siemens Venture Capital. Einsatzmöglichkeiten für die Wifi-Produkte sieht der Manager

etwa bei Carriern, in intelligenten Transportsystemen, der Energieerzeugung und -verteilung.

Großräumige Mesh Networks ermöglichen eine City-weite Drahtlosverbindung über eine sichere Wifi-Infrastruktur. Im Gegensatz zu Wireless-LANs erstrecken sich Mesh Networks über eine größere Distanz, weil die Empfänger gleichzeitig auch als Verstärker verwendet werden - jeder Knoten des Netzes fungiert als Vermittler und ist ein kleiner Hotspot.

Um die bei Nutzung vieler Knoten auftretende Verzögerung der Datenübertragung zu reduzieren, arbeiten Tropos Metromesh-Router mit dem "Predictive Wireless Routing Protocol" (PWRP). Das intelligente Routing-System unterstützt laut Hersteller mehrere tausend Knoten und soll negative Effekte wie Funkstörungen, Fehler bei Rücktransport oder Routing-Probleme reduzieren. (mb)