Web

 

Siemens und NEC bauen Monacos UMTS-Netz

20.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern NEC und die Münchner Siemens AG werden im Auftrag der Monaco Telecom, einer Vivendi-Tochter, ein UMTS-Mobilfunknetz für den monegassischen Staat einrichten. Das Projekt soll bereits im Sommer dieses Jahres abgeschlossen werden, was bei der Landesgröße von zwei Quadratkilometern kein Problem sein dürfte. Im Rahmen des Vertrags wird Siemens die Kernnetzwerktechnik (darunter Switches) liefern, NEC ist für die UMTS-Endgeräte zuständig. Für den deutschen Elektronikriesen handelt es sich bereits um den zwölften UMTS-Deal in Europa.