Web

 

Siemens' Handy-Chef nimmt seinen Hut

11.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Peter Zapf, der bei Siemens ICM (Information and Communication Mobile) zuletzt für die Endgeräte verantwortlich zeichnete, hat bereits Mitte Mai seinen Posten geräumt. "Focus Money" kolportierte nun, der Rücktritt stehe im Zusammenhang mit dem im ersten Quartal rückläufigen Marktanteil des Münchner Konzerns. Ein Unternehmenssprecher dementierte dies und erklärte den Abgang mit "internen Gründen". Bis auf weiteres hat ICM-Chef Rudi Lamprecht das Geschäftsgebiet höchstpersönlich übernommen.

Siemens hatte im ersten Quartal 2003 rund 8,6 Millionen und damit knapp sechs Prozent mehr Endgeräte verkauft als ein Jahr zuvor. Das Wachstum lag unter Marktniveau, sodass der Weltmarktanteil des Unternehmens auf unter acht Prozent sank. Siemens ist damit viertgrößter Anbieter. Platzhirsch Nokia kommt auf fast 40 Prozent Market Share. (tc)