Web

 

Siemens strebt Minderheitsposition bei Infineon an

21.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Siemens-Konzern wird sich nach dem Börsengang seines ehemaligen Halbleiterbereichs Infineon mittelfristig auf eine Minderheitsposition zurückziehen. Die "Financial Times Deutschland" zitiert Finanzvorstand Heinz Neubürger mit der Aussage, sein Konzern könne sich noch im Frühjahr dieses Jahres von weiteren Infineon-Aktien trennen (vermutlich eine kleine Tranche von fünf Prozent, gefolgt von weiteren kleinen Portionen). In die Minderheitsposition werde Siemens voraussichtlich im Jahr 2001 durch eine weitere Kapitalerhöhung rücken. Der endgültige Ausstieg der Infineon-Mutter dürfte allerdings länger auf sich warten lassen. "Bei dem Riesenvolumen zieht sich ein solcher Prozess zwangsläufig hin", so Neubürger.