Web

 

Siemens stellt neue Handys in Moskau vor

04.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Siemens Mobile hat in dieser Woche in Moskau drei neue Handys angekündigt, die im Herbst auf den Markt kommen sollen. Der Münchner Konzern ist laut aktuellen GfK-Zahlen der führende Anbieter in Osteuropa, wo die Märkte noch deutlich mehr Wachstumspotenzial besitzen. Die neuen Geräte sind teilweise speziell darauf zugeschnitten.

Das "MC60" wiegt 86 Gramm, verfügt über ein Farbdisplay (4096 Farben) und eine integrierte Kamera. Es arbeitet mit Triband-Technik und GPRS und bietet laut Hersteller bis zu 250 Stunden Standby und fünf Stunden Sprechzeit. 1 MB Speicher stehen für Inhalte wie Fotos und MMS (Multimedia Messages) zur Verfügung. Dazu kommen Java-Unterstützung, Organizer mit PC-Abgleich und polyphone Klingeltöne. Das MC60 erscheint im September im mittleren Preissegment.

Im wesentlichen technisch identische Funktionen bietet das "C60", das allerdings in einem kompakteren Gehäuse daherkommt. Allerdings ist für dieses Gerät die Kamera nur als Ansteckzubehör zu haben und nicht integriert. Als preisgünstiges Einstiegsmodell ist das "A52" gedacht. Es arbeitet nur mit Dualband-GSM und verzichtet auch auf MMS, unterstützt aber SMS und EMS. Es wiegt 84 Gramm und bietet gleichfalls bis zu 250 Stunden Standby und fünf Stunden Sprechzeit. Zehn polyphone Klingeltöne sind vorinstalliert, weitere sowie Animationen und Logos lassen sich downloaden. Für alle neue Modelle sind zahlreiche Zubehörteile erhältlich, unter anderem auch verschiedenste "Clipit"-Wechselgehäuse. (tc)