Web

 

Siemens senkt Ausgabepreis für Unisphere-Aktien

13.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aufgrund der unsicheren Marktsituation hat Siemens den Börsengang seiner US-Tochter Unisphere verschoben und die Bookbuildingspanne von 20 bis 22 Dollar auf 15 bis 17 Dollar gesenkt. Das geht aus einer Veröffentlichung bei der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) hervor. Kommt die Aktie für 17 Dollar in den öffentlichen Handel, würde das dem Münchner Konzern 114,5 Millionen Dollar einbringen. Ursprünglich wollte Siemens den Router-Spezialisten im ersten Quartal 2001 an die Börse bringen, nun soll der Start bis Mitte des Jahres stattfinden.