Web

 

Siemens kauft US-WLAN-Firma Chantry

10.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nur 18 Monate nach der Vorstellung ihres Layer-3-WLAN-Switches lässt sich die US-amerikanische Startup-Firma Chantry Networks von Siemens Communications schlucken. Über die finanziellen Details des Deals, der Anfang kommenden Jahres abgeschlossen sein soll, wurde Stillschweigen vereinbart. Erst vor rund zwei Monaten hatte sich Siemens Venture Capital an einer zweiten Finanzierungsrunde für Chantry über 17 Millionen Dollar beteiligt.

Chantrys "BeaconWorks", ein Switch mit flankierenden schlanken Access Points, soll künftig die WLAN-Komponente von Siemens' "HiPath"-Produktlinie werden, mit der der Münchner Konzern Unternehmenskunden mit IP-Telefonie, Mobilfunk und konvergenten Sprach-Daten-Netzen bedient. Chantrys Portfolio umfasst außerdem zentrale Sicherheitlösungen für unter anderem den Aufbau sicherer virtueller WLANs für geschlossene Benutzergruppen. Ferner ist die Architektur so ausgelegt, dass sich Endgeräte verschiedener Dritthersteller und künftig auch Wimax-Technik integrieren lassen.

Chantry hat seinen Sitz in Waltham, Massachusetts, und entwickelt seine Produkte im kanadischen Ontario. (tc)