Web

 

Siemens ICN ergattert Großauftrag in Russland

30.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der defizitäre Netzwerkbereich ICN (Information and Communication Networks) von Siemens kann seine Kassen etwas aufbessern: Die Moskauer TK-Holding JSC Svyazinvest, deren Netzwerk fast ganz Russland abdeckt und über 90 Prozent der gesamten Übertragungskapazitäten des Landes zur Verfügung stellt, hat den Münchner Elektronikkonzern mit der Lieferung und Installation seiner digitalen EWSD-Vermittlungstechnik beauftragt. Der Vertrag läuft über drei Jahre. Der Wert liegt angeblich in dreistelliger Millionenhöhe. Bis dato hat Siemens sein digitales Vermittlungssystem an 350 Festnetzbetreiber weltweit in 109 Ländern vertrieben.

Den Auftrag hat ICN bitter nötig. Im zweiten Geschäftsquartal meldete die Netzwerksparte einen operativen Verlust von 158 Millionen Euro und einen Umsatzrückgang von 16 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Um die Kosten zu reduzieren, hat Siemens die Entlassung von weiteren 6500 ICN-Mitarbeitern bis Ende 2003 angekündigt (Computerwoche online berichtete). Zuvor hatte man "lediglich" 10.000 Stellenstreichungen geplant. (ka)