Web

 

Siemens Handy-Zukunft bleibt vorerst offen

21.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Siemens-Chef Heinrich von Pierer wird den Anlegern auf der kommenden Hauptversammlung am 27. Januar noch kein endgültiges Konzept für die verlustträchtige Handysparte des Technologiekonzerns vorlegen. "Es wäre übertrieben, schon auf der Hauptversammlung am kommenden Donnerstag ein endgültiges Lösungskonzept zu erwarten.", erklärte von Pierer gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Nach wie vor gelten die Optionen: Sanieren, Verkaufen, Schließen oder Kooperieren."

Von Pierer deutete an, dass eine Schließung dabei für Siemens keine akzeptable Lösung darstellt. "Mit einer Schließung würde viel Wert vernichtet - allein die Marke Siemens ist unerhört wertvoll. Außerdem müssen wir an unsere Mitarbeiter und Kunden denken." (dpa/tc)