Web

-

Siemens gründet Geschäftszweig für Speicherlösungen

14.01.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch Siemens hat gemerkt, daß "Investitionen in Speicherlösungen ganz oben auf der Prioritätenliste der Kunden im Informations- und Kommunikationsmarkt" stehen. Deshalb hat der Münchner Konzern beziehungsweise das Geschäftsgebiet Computing des Bereichs Information und Kommunikation (IuK) einen eigenen Geschäftszweig für unternehmensweite Speicherlösungen gegründet. Dieser steht unter der Leitung von Helmut Beck, der bereits vor drei Jahren das Competence Center Storage Solutions aufgebaut hatte. "Wir stellen fest, daß unsere Kunden zunehmend Speicherlösungen als eigenständigen, entscheidenden Bestandteil ihrer unternehmensweiten IT-Infrastruktur sehen", erläutert Robert Hoog, Leiter des Geschäftsbereichs Computer Systems, die Entscheidung. Der neue Bereich soll von der Produktentwicklung bis zum Kunden-Support tätig sein und ein vollständiges Portfolio aus "Produkten führender Hersteller" sowie Eigenentwicklungen anbieten. Zu den Kunden, die bereits ihre Daten mit Siemens-Lösungen sichern, gehören unter anderem die Walldorfer Softwareschmiede SAP und die Commerzbank.