Ertragslage deutlich verbessert:

Siemens fisterreich im Aufwärtstrend

24.02.1984

WIEN (apa) - Die Siemens Österreich AG konnte Im abgelaufenen Geschäftsjahr ihre Ertragslage deutlich verbessern. Die Ausschüttung der Dividende wird voraussichtlich mindestens eine des Geschäftsjahres 1981/82 erreichen. Dies erklärte jetzt ein Sprecher des Unternehmens.

Die AG erzielte eigenen Angaben zufolge einen Umsatz von 10,4 Milliarden Schilling; er lag damit um 6,7 Prozent höher lag als 1981/82. Der Auftragseingang sei um 5,3 Prozent auf 10,9 Milliarden Schilling gestiegen. Die Exportquote wird mit einem Fünftel, also unverändert, angegeben. Um fünf Prozent zurückgegangen ist nach Angaben von Siemens die Zahl der Mitarbeiter. Sie betrage jetzt 9950.

Überdurchschnittlich verlaufen sei die Entwicklung in der Kommunikations- und Medizintechnik. Eine Belebung zeigte auch das Kabelgeschäft das im Vorjahr eine harte Zeit durchstehen mußte.

In der Gruppe, zu der neben der Bauelemente GesmbH die Wiener Kabel- und Metallwerke, Felten und Guilleaume, Uher, Knoblich und Siemens Data gehören, habe sich eine Umsatzsteigerung um 10,4 Prozent auf 13,1 Milliarden Schilling gezeigt. Der Auftragseingang erhöhte sich Siemens zufolge um 9,4 Prozent auf 13,8 Milliarden Schilling, und die Zahl der Mitarbeiter stieg auf 13 650. Die beste Entwicklung sei bei Siemens Data festzustellen, gefolgt von der Bauelemente GesmbH.