Web

 

Siemens erwartet weiterhin schwaches Handy-Geschäft

11.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Margen im Handy-Geschäft werden nach Ansicht von Siemens für den Rest dieses Jahres weiterhin mager ausfallen. "Das laufende Jahr wird schwierig", gestand Rudi Lamprecht, Chef der Mobilfunksparte, gegenüber der "Financial Times Deutschland". Für die kommenden zwei Jahre rechnet der Manager mit einem Zuwachs von 15 bis 20 Prozent beim weltweiten Handy-Absatz - meilenweit entfernt von den 50 bis 70 Prozent der vergangenen Jahre. Lamprecht glaubt aber nach eigenem Bekunden immer noch daran, dass im Jahr 2001 zwischen 400 und 420 Millionen Mobiltelefone verkauft werden. Andere Hersteller sind hier bereits weniger optimistisch.

Siemens hatte im zweiten Quartal 2000/01 (Ende: 31. März) im Mobilfunkbereich trotz 6,9 Millionen verkaufter Endgeräte einen Verlust von 143 Millionen Euro erwirtschaftet.