Web

 

Siemens Business Services plant weitere Stellenstreichungen

29.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Siemens Business Services GmbH (SBS), die IT-Dienstleistungssparte der Siemens AG, plant weitere Personalkürzungen, nachdem bereits im letzten Jahr 2000 Stellen eingespart worden waren. Dies ließ ein Unternehmenssprecher am vergangenen Freitag verlauten.

Angesichts der stark gesunkenen Nachfrage nach IT-Beratungsleistungen werde SBS Verträge mit externen Beratern sowie befristete Arbeitsverhältnisse kündigen. Außerdem sollen scheidende Mitarbeiter künftig nicht mehr ersetzt werden. Es gehe nicht darum, Jobs zu vernichten, sondern Kapazitäten zu verringern, wie der Firmensprecher betonte: "Wir planen, 2500 Mannjahre einzusparen."

Das meiste Personal will Siemens zwar in Deutschland, dem größten Markt des IT-Dienstleisters, einsparen. Trotzdem seien auch die internationalen Tochtergesellschaften der Unternehmensgruppe betroffen. Aktuell stehen 34.000 Mitarbeiter auf der Lohnliste der Siemens-Beratungsgesellschaft. (bw)