Web

 

Siemens baut GSM-R-Netz für die Schweizer Bahn

18.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) haben die Siemens-Sparte Information & Communciation Mobile (ICM) mit dem Aufbau ihres Mobilfunknetzes beauftragt. Die Investitionen belaufen sich anfänglich auf 14 Millionen Euro, das auf mehrere Jahre angelegte Gesamtprojekt hat ein Volumen von gut 250 Millionen Euro. Das geplante SBB-Netz basiert auf dem Standard GSM-Railways (GSM-R), dem neuen europäischen Standard für Eisenbahnkommunikation.

Dieser integriert laut Siemens bisher noch auf verschiedenen analogen und digitalen Systemen basierende Sprachanwendungen in einem einzigen System und lässt sich auch auf Datenkommunikation ausdehnen, die künftig einen Großteil des Kommunikationsaufkommens ausmachen soll. Siemens hatte zuvor bereits einen Pilotversuch für die SBB erfolgreich absolviert. Der Münchner Konzern betreibt sechs kommerzielle und vier Testnetze mit GSM-R in zehn Ländern. (tc)