Von Profi-Verkäufern lernen

Sieben Tipps für gutes Sprechen

Renate Oettinger ist Diplom-Kauffrau Dr. rer. pol. und arbeitet als freiberufliche Autorin, Lektorin und Textchefin in München. Ihre Fachbereiche sind Wirtschaft, Recht und IT.

Zu ihren Kunden zählen neben den IDG-Redaktionen CIO, Computerwoche, TecChannel und ChannelPartner auch Siemens, Daimler und HypoVereinsbank sowie die Verlage Campus, Springer und Wolters Kluwer.
Ingo Vogel verrät, wie Sie im Gespräch mit Mitarbeitern, Partner, Kunden und Lieferanten die gewünschte Wirkung erzielen.
Foto: Fotolia.com / Ioannis Kounadeas

Manche Menschen reden sich den Mund fusselig und überzeugen ihr Gegenüber trotzdem nicht. Warum? Ihre Worte "berühren" ihre Zuhörer oder Gesprächspartner nicht. Hier einige Tipps, wie Sie beim Sprechen die gewünschte Wirkung erzielen.

Wie schafft der das bloß? Warum gelingt es ihm, seine Zuhörer mitzureißen und zu begeistern? Das fragen wir uns oft, wenn wir im Fernsehen die Auftritte von solch faszinierenden Rednern wie dem US-Präsidenten Barack Obama beobachten. Doch nicht nur dann. Ähnliche Fragen drängen sich uns oft im Alltag auf. Zum Beispiel, wenn wir registrieren, wie es einem Kollegen in Meetings immer wieder gelingt, den "größten Mist" als brillante Idee zu verkaufen. Oder wenn wir beobachten, wie Kunden an den Lippen unseres Verkäuferkollegen hängen. Oder wenn ...

Gemeinsam ist solchen Personen: Sie strahlen Selbstsicherheit aus. Außerdem verpacken sie ihre Botschaften so, dass sie beim Gegenüber ankommen. Und sie wissen, wie wichtig die Sprache für die erzielte Wirkung ist. Entsprechend gezielt setzen sie dieses Instrument ein. Sie verzichten zum Beispiel auf lange Schachtelsätze und Fremdworte. Stattdessen sprechen sie eine einfache, bildhafte Sprache. Außerdem verwenden viele "Magic Words", also Adjektive, die ihre Gesprächspartner zum Träumen bringen.- wie "zauberhaft", "innovativ", "pflege-leicht", "wartungsarm" und "preiswert".

Doch starke Worte allein genügen nicht für einen starken Auftritt. Daneben gilt es, beim Sprechen vor oder mit anderen Menschen weitere Faktoren zu beachten, damit unsere Worte die gewünschte Wirkung erzielen. Die wichtigsten seien hier genannt.

1. Aussprache: Deutlichkeit sorgt für Eindeutigkeit

Viele Menschen neigen dazu, zu nuscheln und Worte sowie Endungen zu verschlucken. Eine unklare Aussprache führt oft zu Missverständnissen. Sie erschwert außerdem das Zuhören. Sprechen Sie deshalb nicht zu schnell. Und machen Sie regelmäßig folgende Übung, die auch viele Sänger und Schauspieler praktizieren:

Nehmen Sie das Ende eines weichen Korkens zwischen die Zähne - locker. Beißen Sie also nicht hinein. Rezitieren Sie dann einen beliebigen Text. Sprechen Sie dabei langsam, laut und so deutlich wie möglich. Wiederholen Sie diese Übung regelmäßig. Sie bemerken mit der Zeit: Ihre Aussprache verbessert sich von Mal zu Mal. Also werden auch Ihre Aussagen klarer und Sie wirken sicherer und entschlossener.