Kostenloses PDF

Alles über die Angriffspunkte bei IoT

08.06.2016
Bei der Vernetzung durch das Internet der Dinge (IoT) wird häufig übersehen, dass die Verknüpfung von Informations- und Produktionstechnik ganz neue Attacken ermöglicht. Wir haben Informationen zu den wichtigsten Angriffspunkten und Schutzmechanismen in einem PDF zusammengefasst.
»

Insider werden lohnt sich!

Registrieren Sie sich jetzt als INSIDER und laden Sie sich diese und weitere Ausgaben kostenlos herunter. Profitieren Sie von exklusiven News, Hintergrundberichten und fundierten Analysen zu aktuellen Technologiethemen und bleiben Sie so stets top informiert.

Login Registrieren

Die Vernetzung und Automatisierung industrieller Prozesse per (I)IoT birgt für Unternehmen enorme Vorteile - aber auch ungeahnte Risiken.
Die Vernetzung und Automatisierung industrieller Prozesse per (I)IoT birgt für Unternehmen enorme Vorteile - aber auch ungeahnte Risiken.
Foto: Macrovector - shutterstock.com

Jedes dritte Unternehmen gerät heute mehrmals in der Woche ins Visier von Cyberkriminellen. Spezielle Schutzmaßnahmen haben bislang aber erst die Hälfte aller Unternehmen im Einsatz. Dementsprechend haben laut VDE sieben von zehn Entscheidern aus der Industrie Befürchtungen hinsichtlich der IT-Sicherheit. Sie sehen diese als größtes Hindernis für die Ausbreitung von Industrie 4.0 in Deutschland.

Dabei ist Sicherheit im Internet der Dinge und generell in der IT keine reine Technologiefrage. Es kommt darauf an, bereits in der Design-Phase von IoT-Anwendungen den Faktor Sicherheit im Auge zu behalten und sich Gedanken über eine künftige Update-Strategie zu machen.

Wer sich wiederum für den Einsatz einer IoT-Plattform entscheidet, sollte sich im Klaren sein, welche der IT-Sicherheitsanforderungen durch die Plattform selbst erfüllt werden, aber auch, welche der typischen IoT-Schwachstellen durch zusätzliche IoT-Sicherheitslösungen geschlossen oder abgesichert werden müssen.