BlackBerry

Sicherheitslücke in Adobe Flash

Sicherheits-Update für BlackBerry Playbook

Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Besitzer des BlackBerry Playbook erhalten ein neues Update für ihr Tablet. Dieses schließt eine kritische Sicherheitslücke im integrierten Flash-Player von Adobe.

Research in Motion hat eine Aktualisierung für das Tablet BlackBerry Playbook veröffentlicht. Das Update schließt eine Sicherheitslücke in der Flash-Implementierung auf dem Tablet, die Apple Ende September unter dem Adobe Security Bulletin APSB-11-26 veröffentlicht hat. Durch diese Schwachstelle können Angreifer ein System abstürzen lassen und es unter Umständen übernehmen, allerdings muss der Nutzer dazu auf einen speziell erstellten Link klicken.

Update-Paket: Der Patch schließt eine Sicherheitslücke in der Flash-Implementierung.
Update-Paket: Der Patch schließt eine Sicherheitslücke in der Flash-Implementierung.

Das Update auf Version 1.07.3312 kann direkt über das RIM Playbook herunterwerden, es ist 29 MByte groß. Grundsätzlich betrifft die Sicherheitslücke auch andere Systeme, darunter Windows und Android. Das Update für Windows findet man im FlashPlayer Download Center, für das Google-Betriebssystem findet sich eine neue Version von Adobe Flash im Android Market. (mja)