Web

 

SIA: Chipumsätze ziehen weiter an

02.06.2004

Der weltweite Chipmarkt ist im Monat April weiter gewachsen: Nach Angaben des Dachverbands der Halbleiterbranche, der Semiconductor Industrys Association (SIA), stiegen die Einnahmen gegenüber dem Vorjahresmonat um 37 Prozent auf 16,94 Milliarden Dollar und erreichten damit das höchste monatliche Niveau seit Juli 2000. Verglichen mit den 16,28 Milliarden Dollar Umsatz im Monat März (Computerwoche.de berichtete) legten die Halbleitereinnahmen um 4,1 Prozent zu.

Einen wesentlichen Beitrag zu den höheren Chiperlösen leistete laut SIA die starke Handy-Nachfrage: So wuchsen die Einnahmen mit digitalen Signalprozessoren (DSP) sequenziell um 6,8 Prozent. Der Umsatz mit anwendungsspezifischen Standardprodukten im Wireless-Bereich kletterte um 8,8 und der mit Flash-Memory-Chips um 3,2 Prozent. Die gestiegene Nachfrage für PCs führte zu einem Zuwachs der DRAM-Erlöse um zehn Prozent, während die Umsätze mit in Digitalkameras und Kamerahandys verbauten Sensoren um 7,6 Prozent zulegten.

Laut SIA wird ein anhaltend starkes Wirtschaftswachstum in den USA und China dafür sorgen, dass die Chipumsätze bis Ende des Jahres weiter zulegen. Nach Annahme des Verbands wird das im vergangenen Herbst für 2004 prognostizierte Wachstum der Branche von 19 Prozent deutlich überschritten.

Wegen der deutlich angezogenen Nachfrage haben auch die Experten von World Semiconductor Trade Statistics (WSTS) ihre Prognose kräftig angehoben: War der Branchenverband im Oktober 2003 noch von einem Wachstum von 19,4 Prozent ausgegangen, rechnet er nun mit einem Plus von 28,4 Prozent, also einem Anstieg auf 213,6 Milliarden Dollar. 2005 hingegen soll der Markt statt um 12,6 Prozent nur noch um 8,5 Prozent wachsen. Für 2006 rechnen die Auguren dann mit einem Rückgang um 0,7 Prozent. (mb)