Sharp Archos SH-920: MobileTV in Reinkultur

24.10.2007
Mit dem Archos SH-920 zeigt Sharp, dass mobiles Fernsehen eine Chance haben kann - wenn die passende Technik verfügbar ist. Das neue Gerät kommt in Japan auf den Markt und überzeugt mit Superlativen: größer, heller, farbenreicher. Das SH-920 ist das perfekte Handy für MobileTV.

Hierzulande konnte sich MobileTV bislang nicht durchsetzen. Wer mit dem Handy unterwegs nach Ablenkung sucht, muss stattdessen großpixelige Monster ins Jenseits schicken oder Autorennen im Matchbox-Format bestreiten - echter Spielspaß sieht anders aus.

Ein Blick nach Asien zeigt immer wieder, was noch möglich ist. In Japan beispielsweise gehört mobiles Fernsehen auf dem Handy mittlerweile zum Alltag und hat mit hiesigen Angeboten à la Daumenkino nur wenig gemeinsam. Mit einer Vielzahl von Programmen ringen die Anbieter um die Gunst der Konsumenten und sorgen für eine Überschwemmung mit audio-visuellen Inhalten auf den mobilen Kleinfernsehern. Doch nicht nur bei der Programmvielfalt halten die Asiaten die Spitzenposition, auch in technischer Hinsicht geben sie den Ton an, wie ein Blick auf das Archos SH-920 von Sharp beweist.

3,2 Zoll Bildschirmdiagonale, 480x854 Pixel Auflösung, ein Kontrast-Verhältnis von 2000:1 und 16,7 Millionen Farben - diese Zahlen müssen nicht mehr kommentiert werden und machen die Suche nach einem vergleichbaren Mobiltelefon überflüssig. Das 16:9 Display ist um 90 Grad drehbar und macht die Nutzung der MobileTV-Funktion noch angenehmer, indem das Gerät auf dem Tisch abgestellt werden kann. Der Fernsehemfpang wird über den japanischen 1seg-Service realisiert, der offiziell seit April 2006 verfügbar ist und zunächst für Geräte des Netzbetreibers KDDI zur Verfügung stand.

Inhalt dieses Artikels