Veeam Explorer für Microsoft SharePoint

SharePoint-Objekte per Tool wieder herstellen

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Veeam, unter anderem bekannt für seine Backup- und Recovery-Tools, hat die öffentliche Betaphase für den Veeam Explorer für Microsoft SharePoint angekündigt. Die Registrierung für die Beta-Version ist ab sofort möglich.

Der Veeam Explorer für Microsoft SharePoint soll es Anwendern und Admins erlauben, SharePoint-Objekte zu suchen und wieder herzustellen. Hierfür steht eine Suchfunktion für eDiscovery-Zwecke zur Verfügung. Die wiederhergestellten Items können direkt zum ursprünglichen SharePoint-Server oder als E-Mail-Anhang an bestimmte Benutzer versendet werden.

Es soll das Browsen in SharePoint-Datenbanken innerhalb komprimierter, deduplizierter Image-Level-Backups virtueller Maschinen möglich sein. Hierfür ist es nicht erforderlich, die gesamte Datenbank wieder herzustellen. Es werden sowohl SharePoint-Installationen unter Microsofts Hyper-V als auch unter VMware Sphere unterstützt.

Veeam Explorer für Microsoft SharePoint soll bald in der öffentlichen Betaversion verfügbar sein. Registrieren kann man sich bereits jetzt. Die Funktionalität der Lösung soll in den neuen Versionen von Veeam Backup Free Edition und in Veeam Backup & Replication enthalten sein. Diese sind für das zweite Halbjahr 2013 avisiert.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation TecChannel. (mhr)