Web

 

SGI will Linux aufbohren

05.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SGI, vormals Silicon Graphics, plant eigenen Aussagen zufolge einen "Aufsatz" für Linux, mit dem das Open-Source-Unix in einer Mehrprozessor-Umgebung bis zu 64 IA-64-Prozessoren skaliert. "Das normale Linux bietet einfach nicht die Skalierbarkeit, die viele unserer Kunden fordern", erklärte Chief Scientist Eng Lim Goh. Wann dieses ambitionierte Softwareprojekt marktreif sein soll, ließ Goh allerdings offen. In der Zwischenzeit entwickelt der Hersteller eine weitere ccNUMA-Server-Generation (Cache-coherent Non-Uniform Memory Access) mit schnellerem Speicherzugriff. Deren Architektur soll dann auch die Basis für die Intel/Linux-Kombination bilden. SGI ist mittelfristig gezwungen, mit seinen Servern auf die von Intel und HP entwickelte 64-Bit-Architektur umzusteigen, weil die hauseigene Chipschmiede Mips ihre Prozessorlinie "R1x000" in einigen Jahren einstellen will.