Web

 

SGI stellt Konkursantrag

08.05.2006
Der angeschlagene Highend-Serverbauer Silicon Graphics Inc. (SGI) hat beim Konkursgericht in Manhattan Antrag auf Gläubigerschutz nach Paragraph elf US-Konkursgesetz gestellt.

Eine Gruppe von Bond-Inhabern ist gleichzeitig übereingekommen, ihre Schuldverschreibungen gegen Anteile am Unternehmen einzutauschen, wie das "Wall Street Journal" berichtet. SGI ist bekannt für seine Workstations und Server, die vor allem von Anwendern genutzt werden, die Wert auf leistungsfähige Visualisierung legen. Mit solcher Technik geht es aber seit langem bergab, sie wird zunehmend durch Commodity-Hardware verdrängt.

Die Aktie von SGI wurde unlängst bereits aus dem Nasdaq-Handel genommen, nachdem sie zu lange unter einem Dollar notiert hatte (siehe "Silicon Graphics fliegt von der New Yorker Börse"). Sie wird derzeit über das Small-Cap-Bulletin-Board OTC gehandelt. SGI hatte außerdem kürzlich nach schlechten Zahlen seinen CEO (Chief Executive Officer) ausgetauscht (siehe: "Nach höherem Quartalsverlust: SGI wechselt Führungsspitze aus"). Im letzten Monat gab es eine Umsatzwarnung: Für das dritte Fiskalquartal erwartet der Hersteller nur 108 Millionen Dollar Umsatz, zuvor hatte die Guidance bei 140 bis 160 Millionen Dollar gelegen (siehe "Warnung: Silicon Graphics geht von deutlich niedrigeren Umsatzzahlen aus"). (tc)