SGH-F300 und SGH-F500: zwei neue GSM-Phones von Samsung

04.12.2006
Auf der ITU Telecom World 2006 verstärkt Samsung sein Multimedia-Portfolio mit zwei Geräten der neu ins Leben gerufenen F-Reihe. SGH-F300 und SGH-F500 verfügen über revolutionäre Bedienkonzepte und äußerst schmale Designs und dürften dank GSM-Funk auch auf den deutschen Markt kommen.

Die ITU Telecom World 2006, die man noch bis Freitag in Hong Kong besuchen kann, ist auch in diesem Jahr ein Garant für richtungsweisende Neuvorstellungen im Bereich mobiler Telekommunikation. Den Anfang macht Samsung: mit den Modellen SGH-F300 und SGH-F500 haben die Koreaner zwei Geräte präsentiert, die aufgrund ihrer GSM-Kompatibilität auch hierzulande einen Generationswechsel ankündigen. Beim F300 handelt es sich um ein weiteres Modell aus Samsungs UltraEdition (103,5x44x9,4 mm) mit Fokus auf Multimediafunktionen. Vorne und hinten ist bei diesem Handy alles andere als klar definiert - auf beiden Seiten findet man ein Display und eine Tastatur, die jeweils für die Bedienung einer Spezialfunktion (MP3-Player, Telefon oder Kamera) des F300 zuständig sind - bei der Gestaltung stand die Optimierung aufs jeweilige Bedienverhalten im Vordergrund.

Den Wechsel zwischen Telefon- und Medienfuktionen nimmt man mit einem Modus-Button an der Seite des Geräts vor. Im Telefon-Modus blickt man auf ein schmales Zifferndisplay und nutzt eine großzügig bemessene Zifferntastatur zur Eingabe von SMS oder Telefonnummern. Das zweite Gesicht des SGH-F300 präsentiert sich mit einem 176x220 Pixel großen Display und 262.144 Farben. Über diese Gerätefront bedient man den MP3-Player (MP3, AAC, AAC+, WMA), betrachtet Videos oder surft im Internet. Hauptsächlich dient das Display natürlich als Sucher für die 2 Megapixel-Kamera auf der Tastaturseite bzw. als Blickfeld für Videotelefonate.

Inhalt dieses Artikels