Web

 

Sexskandal bremst Take-Two aus

22.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Videospiel "Grand Theft Auto: San Andreas" Take-Twos ist für seine Brutalität sowie den exzessiven Waffeneinsatz bekannt und in Spielerkreisen entsprechend beliebt. Während diese Gewaltszenen seit Jahren die Kassen des weltgrößten Spieleentwicklers klingen lassen, muss das Unternehmen nun nach dem Bekanntwerden von verborgenen Sexszenen in GTA mit hohen Verlusten rechnen. Auslöser war ein im Net verbreiteter Freischaltcode "Hot Coffee", mit dem die angeblich nicht jugendfreien Features sichtbar gemacht werden können. Wie bekannt wurde, sind die Szenen bereits auf der Spiele-DVD oder -CD enthalten, müssen also nicht hinzugefügt werden.

Die Kreativität der Spieleentwickler hat für Take-Two schwere Folgen: Auf Druck von US-Senatorin Hillary Clinton und anderen Politikern wurde die Altersfreigabe von M (Mature - ab 17 Jahre) auf AO (Adult Only - ab 18 Jahre) hoch gestuft. Das Spiel darf also nur in den USA nur noch an Erwachsene ausgegeben werden. Take-Two kündigte einen sofortigen Produktionsstopp an, nachdem die Handelsketten Wal Mart und Best Buy alle Kopien des Action-Spiels aus den Regalen nahmen. (mb)