Serviceanbieter sezieren Websites

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Dienstleister zur Performance-Analyse helfen, den Web-Auftritt wirtschaftlich zu betreiben.

Hier lesen Sie ...

  • was Dienstleister zur Performance-Analyse von Websites leisten;

  • welche Anbieter es in Deutschland und weltweit gibt;

  • an welche Zielgruppen sie sich wenden.

Die meisten Anbieter erbringen nach Forrester-Einschätzung gute Dienste. Allerdings ist ihr Portfolio kaum zu unterscheiden.
Die meisten Anbieter erbringen nach Forrester-Einschätzung gute Dienste. Allerdings ist ihr Portfolio kaum zu unterscheiden.

Die Zeit der Experimente ist vorbei. Ein Engagement im Internet muss sich heute für ein Unternehmen genauso auszahlen wie jedes andere Firmenprojekt. Entsprechend groß ist der Druck zur Effizienzsteigerung von Unternehmens-Websites. Dienstleister zur Performance-Analyse von Websites helfen dabei, die Wirtschaftlichkeit von Internet-Auftritten zu verbessern. Dabei werden Besucherströme erforscht, Schwachstellen aufgedeckt und Vorschläge zur Optimierung der Web-Präsenz gemacht.

"Die Web-Analytiker arbeiten die für das Business-Modell relevanten Metriken heraus", erläutert Albert Warnecke, ehemaliger Yahoo-Mitarbeiter und Betreiber des deutschsprachigen Portals web-analytics.org. "Bei einer reinen Content-Website fragt man beispielsweise nach den Pageviews. Für eine Lead-Generation-Site ist eine hohe Zahl hinterlassener Besucheradressen wichtig. Und der Erfolg eines Online-Shops bemisst sich am Umsatz pro Besucher." Bemerkt der Web-Analytiker bei einem Bestellformular beispielsweise eine hohe Abbruchquote, werden dem Besucher möglicherweise zu viele Eingaben abverlangt.

Zwei Methoden sind derzeit bei der Website-Bewertung üblich. Die Logfile-Analyse wertet Einträge des Servers aus. Dieses Verfahren nutzen vor allem Inhouse-Abteilungen zur Web-Optimierung. Ihnen bietet es den Vorteil, auch historische Daten auswerten zu können, weil die Informationen lange gespeichert werden. Professionelle Web-Analyse-Dienstleister wenden in der Regel das Page-Tag-Verfahren an, das meist als ASP-Lösung (Application-Service-Providing) betrieben wird. Dabei implantieren die Anbieter eine Zeile Javascript-Code in die zu untersuchende Website. Sobald die Seite aufgerufen wird, initiiert der Tag eine Verbindung zum ASP-Server. Dort werden Daten in Echtzeit eingetragen, die der Kunde, also der Website-Betreiber, via Web-Browser abrufen kann.

Lösung für Mittelständler