Gartner mit Server-Prognose bis 2015

Server-Racks voll bis oben hin

08.07.2011
Von Kolja Kröger
Zukunftsfähige Rechenzentren brauchen flexible High Density Zonen für dicht bestückte Server Racks, rät eine neue Gartner-Studie. Das spart sogar Energie.
Foto: Fotolia / Vladislav Kochelaevs

Die Rechnung ist einfach: Mehr Blade-Server auf engem Raum fressen mehr Strom - und brauchen eine deutlich stärker Kühlung. Aber sie sparen Platz und Kosten und bieten geballte Rechenleistung. Solche sogenannten High Density Zonen stehen Ende 2015 in jedem zweiten Rechenzentrum, erwartet Gartner-Analyst Rashed Kumar in der aktuellen Studie "How to create High-Density Zones in Data Centers". Heute gibt es sie in jedem zehnten.

Volle Server-Racks empfiehlt Gartner-Analyst Rakesh Kumar.
Volle Server-Racks empfiehlt Gartner-Analyst Rakesh Kumar.
Foto: Gartner

Gartner rät, die Energiekosten für Rechenzentren mit solchen eigens eingerichteten und stark verdichteten Server-Räumen zu optimieren. Zwanzig bis dreißig Prozent der Gesamtfläche sollte die High Density Zone ausmachen. High Density bedeutet für Gartner, dass ein Server-Rack mehr als zehn Kilowatt Stromversorgung benötigt.

Racks zu 90 Prozent bestücken

Optimalerweise sei ein Rack darin zu 90 Prozent mit Blades bestückt, und benötige rund 25 kW. Ein zu 60 Prozent gefülltes Blade-Regal benötige allein schon 12 kW. Der Standard seien heute zwei bis vier kW uniformierte Energiezufuhr pro Rack im ganzen Rechenzentrum.

High-Density-Zonen hätten den Vorteil, dass diese Energiemengen nur auf einem Teil der Rechenzentren-Fläche gebraucht werden. Hier lasse sich auch die Energie für eine leistungsstarke Kühlung bündeln. Analyst Kumar empfiehlt entweder eine externe Flüssigkeits-Kühlung oder ein Aisle-Containment-System, das die heiße Luft auffängt und ableitet.

Inhalt dieses Artikels