Web

 

SER Systems verkauft US-Geschäft

19.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finanziell stark angeschlagene Dokumenten-Management-Anbieter SER Systems AG hat seine US-Aktivitäten verkauft. Gleichzeitig beschloss das Unternehmen aus Neustadt/Wied auf einer außerordentlichen Hauptversammlung, in Zukunft gemeinsam mit den deutsch-österreichischen Tochtergesellschaften zu agieren. Die Erlöse aus dem Verkauf des US-Geschäfts sollen dabei als Grundlage dienen, neue Vereinbarungen mit den Gläubigerbanken auszuhandeln und die bestehenden Verbindlichkeiten zu reduzieren.

Als weiterer Punkt der Tagesordnung wurde Kurt-Werner Sikora, Geschäftsführer der SER Solutions Deutschland GmbH zum neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt. Der bisherige SER-Systems-Chef und Firmengründer Gert Reinhardt bleibt bis auf weiteres im Vorstand, hieß es.

Vorstand und Aufsichtsrat hatten ursprünglich Ende April beschlossen, Teile des Unternehmens im Rahmen eines Management-Buyouts zu verkaufen. Anfang Juni untersagte das Landgericht Koblenz dem Vorstand und dem Aufsichtsrat von SER Systems jedoch, den deutsch-österreichischen Teil sowie 85 Prozent der US-Aktivitäten zu veräußern. (mb)