Web

 

Sendo-Pleite: Motorola sichert sich Patente

30.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Handy-Hersteller Motorola übernimmt von dem britischen Konkurrenten Sendo Patente und die 200 Personen umfassende Entwicklungsabteilung. Der Deal kommt zustande, weil Sendo in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist. Das Unternehmen hat bereits Gläubigerschutz beantragt. Mit dem Kauf der Patente und Forschungseinheit will Motorola seine Position im europäischen Markt verbessern, in dem der Konzern verglichen zu anderen Kontinenten Aufholbedarf hat. Sendo hatte im vergangenen Jahr fünf Millionen Mobiltelefone verkauft und damit 420 Millionen Dollar eingenommen. Die Briten hatten zuletzt Schlagzeilen durch einen Patentstreit mit Ericsson gemacht (siehe "Sendo reicht EU-Beschwerde gegen Ericsson ein"). Das meiste Aufsehen erregte Sendo jedoch durch eine Klage gegen den früheren Partner und Mitgesellschafter Microsoft, als es den Konzern des Betrugs und Vertragsbruchs bezichtigte (siehe "Sendo verklagt Microsoft wegen Z100-Fiasko"). (pg)