Web

 

SEMI: Hoffnung der US-Chipausrüster wird gebremst

19.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Angaben des Fachverbands Semiconductor Equipment and Materials International (SEMI) ist die Book-to-bill-ratio - das Verhältnis zwischen neu eingegangenen und bereits verbuchten Aufträgen - der US-amerikanischen Chipfertigungs-Ausrüster im April wieder auf 0,86 gesunken, im Vormonat März war noch ein Wert von 0,91 erreicht worden. Nachdem die Hersteller im Februar bei einer Book-to-bill-Ratio von 0,98 noch Morgenlust gewittert hatten, ist dieser wichtige Vergleichswert damit bereits das zweite Monat in Folge am Sinken.

Der Branchenverband begründete den Rückgang mit der anhaltenden Unsicherheit der Chipindustrie. Solange die Halbleiterhersteller nicht davon überzeugt seien, dass sich die Nachfrage im Privat- und Unternehmensbereich erholt, so SEMI, werden sie kaum im größeren Rahmen in neues Fertigungsequipment investieren.

Die über drei Monate gemittelte Auftragslage der US-Chipausrüster lag im April bei 737 Millionen Dollar, das sind fünf Prozent weniger als im Vormonat (777 Millionen Dollar) und 26 Prozent weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres (996 Millionen Dollar). In Rechnung gestellt wurden im April (ebenfalls im Dreimonatsmittel) 854 Millionen Dollar das ist etwas weniger als die 857 Millionen Dollar im März aber fünf Prozent mehr als die 815 Milliarden Dollar im April 2002. (mb)