Web

 

Sema und LHS gehen zusammen

15.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das britische Software- und IT-Beratungshaus Sema Group will die LHS Group aus Atlanta, Georgia, im Rahmen eines Aktientauschs für 4,7 Milliarden Dollar übernehmen. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde bereits unterzeichnet. LHS-Anleger erhalten je Anteil 2,6 Sema-Aktien. Mit der Akquisition des Softwareanbieters für die Kommunikationsbranche will Sema seine Position im Markt für mobile TK-Lösungen ausbauen. An dem kombinierten Unternehmen werden die Sema-Aktionäre rund 73 und die LHS-Anleger rund 27 Prozent halten. Das TK-Powerhouse wird an der Nasdaq sowie an der Pariser und Londoner Börse gehandelt werden.