Web

 

Seltsame Zahlenspiele bei Dell

26.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Konzern Dell Computer hat den führenden Marktforschungsunternehmen für den Zeitraum vom vierten Quartal 1999 bis zum dritten Quartal 2000 offenbar falsche Auskünfte über seine verkauften PC- und Server-Stückzahlen erteilt. Der texanische Hersteller bat die Auguren inzwischen, ihre Statistiken zu ändern. Schuld an dem Fauxpas sei eine Verwechslung gewesen: Statt der Zahlen aus den gewünschten Kalendermonaten hat Dell die seiner Fiskalquartale angegeben, die zeitlich anders liegen. Der Unterschied sei nach Einschätzung von Roger Kay, ein Marktforscher von IDC, relativ gering, lasse Dells jüngstes Wachstum jedoch größer erscheinen, als es tatsächlich war.

Dell erklärte, die größte Diskrepanz ergebe sich bei den europäischen Marktzahlen: In den betroffenen zwölf Monaten habe man 200.000 Rechner weniger ausgeliefert, als angegeben. Dem Marktforschungsunternehmen Context zufolge korrigierte der Computerhersteller seine in Europa angegebenen Stückzahlen für das vierte Quartal 1999 um 14 Prozent nach unten, die für das erste Quartal 2000 um fünf Prozent, die für das zweite und dritte Quartal 2000 um sechs beziehungsweise drei Prozent. Damit hält Dell nun folgende Marktanteile in Europa:

Q4 1999: 6,5 Prozent (vorher 7,5 Prozent)

Q1 2000: 9 (9,5)

Q2 2000: 9,3 (9,9)

Q3 2000: 9,5 (9,8)

Insgesamt sank Dells Anteil in diesen zwölf Monaten jedoch nur um 0,1 auf 8,8 Prozent.