Web

 

Sega entlässt und erwartet Gewinne

20.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Unterhaltungselektronikhersteller Sega will bis zum März 2002 wieder Gewinne erwirtschaften. Um die dafür nötigen Kosteneinsparungen zu realisieren, sollen bis dahin 28 Prozent der 1081 Mitarbeiter entlassen werden. Außerdem plant die Firma, etwa die Hälfte ihrer 58 Tochterunternehmen abzustoßen. Erst im Februar dieses Jahres hatte das Unternehmen angekündigt, die Produktion seiner defizitären Spielekonsole "Dreamcast" einzustellen (Computerwoche online berichtete) und sich künftig mehr auf die Herstellung von Software zu konzentrieren. Für das vergangene Fiskalquartal (Ende: 31. März 2001) geht Sega nach vorläufigen Berechnungen bei einem Umsatz von zwei Milliarden Dollar von einem Nettoverlust von 475 Millionen Dollar aus.