Security-Markt bislang krisenfest

24.06.2009

Nach aktuellen Zahlen von Gartner blieben die Anbieter von Sicherheitssoftware im vergangenen Jahr von der Wirtschaftskrise noch verschont: Demnach ist der globale Umsatz mit Security-Software 2008 um 18,6 Prozent auf 13,5 Milliarden Dollar gestiegen. "Der Wirtschaftsabschwung hatte 2008 keine erkennbaren Auswirkungen auf den Security-Markt", so Gartner-Analyst Ruggero Contu. Für 2009 indes prognostiziert Gartner nur noch ein Wachstum um etwa neun Prozent.

Besonders gefragt waren 2008 Appliance-basierende Produkte – vor allem in den Bereichen Security Information and Event Management (SIEM), E-Mail-Sicherheit und Secure Web Gateways. Bei diesen Produktgattungen betrugen die Zuwachsraten 50 und 37,7 beziehungsweise knapp 30 Prozent.

Mit einem Umsatzplus von gut sieben Prozent konnte Symantec seine Führungsposition halten - wenn auch mit einem von 24,4 Prozent (2007) auf 22 Prozent geschrumpften Marktanteil. Den zweiten Platz im Gartner-Ranking belegt weiterhin Rivale McAfee, der mit einem Zuwachs um 20,5 Prozent das größte Plus unter den fünf führenden Anbietern erzielte. Auf Rang drei folgt Trend Micro mit sieben Prozent Anteil.

(kf)

Im weltweiten Markt für Security-Software stiegen die Umsätze 2008 um 18,6 Prozent.
Im weltweiten Markt für Security-Software stiegen die Umsätze 2008 um 18,6 Prozent.