CeBIT

Secunet zeigt neues UTM-Appliance

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Essener Secunet AG hat unter anderem ihr neues UTM-Appliance "Secunet Wall 2" im CeBIT-Gepäck.
Das neue UTM-Appliance Secunet Wall 2
Das neue UTM-Appliance Secunet Wall 2

Das Secunet Wall 2 enthält optionale Module für Netz-, Web- und E-Mail-Sicherheit und kann so einen umfassenden Schutz bieten (Unified Threat Management, kurz UTM). Alle Bestandteile werden zentral über den Browser verwaltet. Zum Funktionsumfang gehören unter anderem Firewall, Intrusion Prevention, Anti-Spam/Phishing, Mail- Verschlüsselung, Single Sign-On, Clustering, zwei Virenscanner und weitere Sicherheitsfunktionen. Das System ist nach Common Criteria (CC) EAL 4+ zertifiziert.

Im Wesentlichen basiert das Secunet Wall 2 auf dem Security Gateway der Karlsruher Astaro AG. Es wurde in einigen Bereich allerdings noch speziell an die Erfordernisse von Behörden angepasst, bei denen Secunet besonders gut im Geschäft ist. Secunet und Astaro hatten bereits im Februar eine Technik-Partnerschaft angekündigt.

Interessierte können die Secunet Wall 2 und die übrigen Neuheiten - zum Beispiel die "eID PKI Suite" für den sicheren Zugriff auf die Daten von eIDs, die biometrische Middleware "Secunet Biomiddle" sowie neue DLP-Lösungen (Daa Loss Prevention) - der Essener in Halle 11 am Stand D45 in Augenschein nehmen.