Web

 

Second Life: Avatar berät Studenten

08.01.2007
Wer sich für den im Sommersemester 2007 beginnenden Studiengang "Leadership in Digitaler Kommunikation" an der Universität der Künste in Berlin interessiert, kann sich in der Internet-3D-Welt Second Life von einem Avatar die entsprechenden Informationen holen.
Die UdK will künftig bei Second Life Kurse in virtuellen Seminarräumen anbieten.
Die UdK will künftig bei Second Life Kurse in virtuellen Seminarräumen anbieten.

In Second Life präsentiert der virtuelle Assistent von Professor Thomas Schildhauer von der Universität der Künste Berlin (UdK) am 11. und 18. Januar 2007 Informationen rund um das berufsbegleitende Master-Studium und erklärt das Bewerbungsverfahren. Der Avatar stellt sich jeweils zwischen 16 und 20 Uhr den Fragen von Interessenten und vereinbart auf Wunsch auch individuelle Beratungstermine - online und offline.

Second Life ist eine dreidimensionale Online-Welt, die vollständig von ihren Bewohnern erschaffen und weiterentwickelt wird. Registrierte Spieler erhalten eine einfache elektronische Spielfigur, den Avatar. Dieser kann nach einer kurzen Einweisung durch die Spielwelt gesteuert werden. Nicht nur US-Hochschulen haben Second Life als digitalen Campus entdeckt, wo sich Studierende und Dozenten in virtuellen Seminarräumen treffen, sondern auch Publikationen, Agenturen und Firmen haben die Internet-3D-Welt als Spielwiese lieb gewonnen (siehe "Richtiges Leben im Falschen: Virtuelle Welten boomen im Internet").

Die UdK will Second Life künftig ebenso als Unterrichtsmedium nutzen und dort einem Sprecher zufolge ab April 2007 ganze Kursmodule anbieten. Ein erster Schritt sind die beiden Avatar-Informationsveranstaltungen zum Master-Studiengang im Januar. Wer daran teilnehmen will, benötigt einen eigenen Avatar bei Second Life. Interessierte melden sich bei Second Life an, geben sich einen virtuellen Namen und senden auf der Startseite eine Nachricht an "Hauk Vostok". Avatar Vostok nimmt diese in Empfang und erklärt ihnen das weitere Vorgehen.

Der 18-monatige UdK-Studiengang "Leadership in Digitaler Kommunikation" wird in Kooperation mit der Universität St. Gallen angeboten. Er vermittelt mit der Nutzung von Second Life die Trends der Digitalen Kommunikation nicht nur inhaltlich, sondern auch in der direkten Anwendung. Der Studiengang mit dem Abschluss "Master of Arts" ist berufsbegleitend und lässt sich anhand eines Baukasten-Systems zeitlich und räumlich flexibel zusammenstellen. Der Bewerbungsschluss für das Sommersemester 2007 ist der 15. Februar. Weitere Informationen gibt es unter www.udk-berlin.de/ldk. (ka)