Umfrage zu Gebrauchtsoftware

Second-Hand-Lizenzen entlasten das IT-Budget

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Der Druck auf die IT-Budgets wächst und Anwender müssen die Kosten im Blick behalten. Eine Möglichkeit zu sparen, ist der Einsatz von Gebrauchtsoftware. Der Lizenzhändler Preo will in einer Umfrage herausfinden, wie IT-Entscheider dazu stehen.

Unsere Kunden wollen in erster Linie ihre Budgets entlasten, sagt Boris Vöge, Geschäftsführer der Preo AG. Bereits Ende vergangenen Jahres hatte der Hamburger Lizenzhändler gemeinsam mit Vanson Bourne Unternehmen befragt, wie sich die Finanzkrise auf ihre IT-Investitionen auswirken wird. Rund 50 Prozent der etwa 100 befragten IT-Entscheider gab an, alternative Beschaffungsformen wie der Kauf gebrauchter Software und die Verwertung nicht mehr benötigter Lizenzen sei eine Möglichkeit, das eigene IT-Budget zu entlasten. Vor allem größere Unternehmen wollen diese Option künftig stärker nutzen. 60 Prozent der Entscheider aus Firmen mit mehr als 3000 Mitarbeitern wollen auf diese Art IT-Investitionen gegenfinanzieren. Aus Sicht der Preo-Verantwortlichen steigt damit das Interesse an Gebrauchtsoftware. Ein Jahr zuvor hätten lediglich 18 Prozent der Firmenverantwortlichen diese Optionen in Betracht gezogen, berichtet Vöge unter Berufung auf eine Studie der Experton Group. Mit einer neuen Umfrage will die Preo AG gemeinsam mit der Fachhochschule Wedel herausfinden, wie die Anwender das Thema "Gebrauchtsoftwware" beurteilen:

Ärgern Sie sich über zu hohe Lizenzkosten?

Machen Sie mit bei der Umfrage "Gebrauchte Software". In Kooperation mit der FH-Wedel befragt die Preo Software AG deutsche IT-Entscheider zum Thema gebrauchte Software. Innerhalb der Studie werden Meinungen zum Kauf und Verkauf von gebrauchter Software, sowie persönliche Erfahrungen im Bereich Software Remarketing erhoben. Entscheider aus Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen sind eingeladen, an der Umfrage teilzunehmen. Die Umfrage ist erreichbar über folgenden Link: www.fh-wedel.de/gebrauchte-software.

"Bei vielen Anwendern herrscht Unruhe hinsichtlich Planung und Umsetzung von IT-Projekten", heißt es von Seiten des Preo-Managements. In den vergangenen Monaten seien die Anfragen gestiegen, gebrauchte Software zu kaufen beziehungsweise brach liegende Lizenzen zu Geld zu machen. Durch das Vermarkten nicht benötigter Lizenzen könnten Unternehmen bis zu 25 Prozent eines neuen Softwareprojekts gegen finanzieren. Ferner seien sie in der Lage, bei neuen Projekten bis zu 50 Prozent gegenüber dem traditionellen Erwerb von Lizenzen einzusparen.