Web

 

SEC gewährt Brocade weitere Gnadenfrist

12.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der SAN-Switch-Hersteller Brocade hat von der US-Börsenaufsicht einen weiteren Aufschub für die Vorlage seiner ausstehenden Geschäftsberichte erhalten. Um das drohende Delisting von der US-Technologiebörse Nasdaq abzuwenden, muss die Company ihre längst überfälligen Bilanzen für das Geschäftsjahr 2004 sowie das zweite und dritte Quartal 2005 nun bis zum 15.November einreichen. Eine weitere Fristverlängerung gebe es nicht, erklärte Brocade.

Brocade hatte bereits im Januar Fehler bei der Verbuchung von Aktienoptionsprogrammen und damit verbundenen Steuergutschriften eingeräumt (Computerwoche.de berichtete). Nachdem sich herausgestellt hatte, dass bestimmte Richtlinien bei der Ausgabe von Optionsscheinen an Mitarbeiter nicht beachtet worden waren, nahm die Company Korrekturen in den Büchern der vergangenen zwei Geschäftsjahre vor und weitete die interne Prüfung auf weitere Geschäftsjahre aus. Mitte Mai stellte die Company dann einen weiteren Revisionsbedarf fest (Computerwoche.de berichtete). Solange die Überprüfung der Bilanz für das Geschäftsjahr 2003/04 sowie die Korrektur der Bücher für die vorangegangenen drei Jahre noch nicht abgeschlossen sind, kann Brocade nicht die Berichte für die ersten zwei Quartale des laufenden Geschäftsjahres der SEC vorlegen. (mb)