Zu viele neue Probleme

Seagate zieht Firmware-Updates zurück

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Firmware-Panne bei Seagates "Barracuda 7200.11" und verwandten Laufwerken wird immer ärgerlicher.
Seagate hat die Firmware-Updates für die Barracuda 7200.11 vorerst zurückgezogen.
Seagate hat die Firmware-Updates für die Barracuda 7200.11 vorerst zurückgezogen.

Aktuell hat der Festplattenriese seine zwischenzeitlich veröffentlichten Firmware-Updates wieder zurückgezogen. Sie befinden sich laut Knowledge Base "In Validation" mit dem Hinweis "Note: This file has been temporarily taken offline as of Jan 19, 2008 8PM CST for validation" und sollen zu einem späteren Zeitpunkt wieder erscheinen.

Seagate Technology hatte kürzlich einräumen müssen, dass aufgrund eines Firmware-Problems die Daten auf bestimmten Laufwerken nicht mehr zugänglich sein können, obwohl sie physikalisch noch vorhanden sind. Zuvor hatten sich verschiedene einschlägige Foren bereits mit den Kommentaren erboster betroffener Kunden gefüllt. Seagate selbst hatte viele solcher Postings im eigenen Support-Forum einfach gelöscht.

Auch sonst steht das Unternehmen nicht gerade gut da: Gerade wurden der CEO ausgetauscht, Management-Gehälter gekürzt und Entlassungen angekündigt.