Web

 

Seagate setzt ein Drittel mehr um

21.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Festplattenhersteller Seagate Technology hat in seinem ersten Fiskalquartal 2,09 Milliarden Dollar umgesetzt, ein Plus von 34 Prozent gegenüber den 1,56 Milliarden Dollar aus dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn beträgt 272 Millionen Dollar oder 54 Cent pro Aktie nach 54 Millionen Dollar oder elf Cent je Anteilschein vor Jahresfrist. Das aktuelle Ergebnis enthält 16 Millionen Dollar Kompensationszahlungen in Aktien sowie vier Millionen Dollar Restrukturierungskosten.

Firmenchef Bill Watkins freute sich über ein hoch profitables Quartal mit weiterhin guter Nachfrage in allen Märkten. Das größte Wachstum habe es bei Notebooks und Unterhaltungselektronik gegeben, erklärte der President und CEO. Seagate habe im Vergleich zum Vorjahr zirka 20 Prozent mehr Einheiten und 60 Prozent mehr Kapazität ausgeliefert und werde im Dezember-Quartal vermutlich erstmals mehr als 100 Millionen Festplatten ausliefern. (tc)